Auto kaufen in Australien


Auto kaufen in Australien

 

Mit dem eigenem Auto quer durch Australien reisen, an einsamen Stränden campen und nachts die Sterne beobachten, die endlosen Weiten des Outbacks entdecken und unbeschwert in den Tag hineinleben. So oder so ähnlich stellt man sich einen Work and Travel Aufenthalt in Australien vor. Damit all dies auch wahr werden kann ist ein fahrbarer Untersatz unabdingbar. Für einen kurzen Roadtrip kannst du dir zwar auch einen Mietwagen holen, aber wenn du länger als ein paar Wochen bleibst, solltest du definitiv darüber nachdenken dir ein eigenes Auto in Australien zu kaufen.

Damit hast du nicht nur bessere Chancen bei der Jobsuche, sondern bist auch viel flexibler unterwegs und kannst einiges mehr von Australien sehen. Wenn du den fünften Kontinent auch abseits der Touristenpfade erkunden möchtest, ist ein fahrbarer Untersatz das perfekte Fortbewegungsmittel für deine Reise.

Hier erfährst du worauf du beim Autokauf in Australien achten solltest und wo du geeignete Fahrzeuge findest.


 

 

Überlegungen zum Autokauf in Australien

 

Länge deines Aufenthalts

Generell gilt: Je länger du dich in Australien aufhältst, desto mehr Sinn macht es auch dir ein eigenes Auto zu kaufen. Du musst nämlich bedenken, dass es in der Regel schon 1-2 Wochen dauert bis du ein geeignetes Fahrzeug gefunden und den ganzen Papierkram erledigt hast. Mindestens genauso viel Zeit musst du auch am Ende deines Aufenthalts einplanen, wenn du das gute Stück wieder für einen akzeptablen Preis verkaufen möchtest. Aus diesem Grund solltest du erst ab einer Reisedauer von zwei bis drei Monaten mit dem Gedanken spielen dir ein eigenes Fahrzeug zuzulegen. Bei kürzeren Aufenthalten lohnt es sich in der Regel nicht.

 

Personenanzahl

Auch die Personenanzahl, also ob du das Auto alleine oder zusammen mit Kumpels oder deinem Partner kaufst, solltest du beim Autokauf in Australien bedenken. Zu zweit oder dritt ist das Ganze viel günstiger als wenn du alles alleine stemmen müsstest. Das fängt beim Kaufpreis an und hört beim Tanken auf. Allerdings solltest du nur mit jemanden zusammen ein Auto kaufen, wenn ihr auch wirklich die gleichen Pläne habt und euch gut versteht. Wenn das so ist, dann ist ein eigenes Fahrzeug aber das Non Plus Ultra in Australien und ihr solltet euch auf jeden Fall eins zulegen.

 

Anfallende Kosten

Logisch, ein Auto in Australien zu kaufen und es zu unterhalten kostet Geld. Deshalb solltest du dir im Voraus darüber Gedanken machen, ob du dir das überhaupt leisten kannst. Zum einen ist da der Kaufpreis, der wohl den Großteil eines jeden Backpackerbudgets verschlingen wird, aber auch Versicherung, Sprit und Reparaturen müssen bezahlt werden. Die laufenden Kosten können zwar durch gelegentliches Arbeiten gedeckt werden, allerdings solltest du diese auch nicht unterschätzen. Wie gesagt, mit mehreren Personen wird das alles günstiger und grade wenn du das Fahrzeug zum Camper umbaust, kannst du den Großteil auch durch nicht ausgegebene Hostelmieten wieder ausgleichen.


 

 

Offroad, Camper oder Kombi?

Eine weitere Frage, die es zu beantworten gilt, ist was für ein Fahrzeug du dir überhaupt kaufen möchtest. Soll es ein Campervan mit viel Platz sein, ein relativ sparsamer Stationwagon (Kombi), oder doch ein 4-Wheel-Drive (Geländewagen), mit dem du fast überall hinkommst? Jeder Fahrzeugtyp hat seine Vor- und Nachteile, die du vor deiner Entscheidung gegeneinander abwiegen solltest.

 

Geländewagen (4WD)

Geländewagen 4WD

 

Mit einem Geländewagen kommst du so gut wie überall hin und kannst zu Sehenswürdigkeiten fahren, die ohne Allradantrieb überhaupt nicht zugänglich sind. Grade an der Westküste gibt es viele solcher Orte, sodass sich ein 4WD hier besonders lohnt. Aber auch im Rest Australiens gibt es zahlreiche Nationalparks und Gegenden, die ohne Geländewagen nicht befahrbar sind. So zum Beispiel Fraser Island in Queensland, oder Teile des Kakadu Nationalparks im Northern Territory.

Allerdings kostet ein 4-Wheel-Drive auch einiges an Geld (Kaufpreis & Verbrauch) und bietet nicht ganz soviel Platz wie ein Campervan. Nichts desto trotz kannst du auch einen Geländewagen ganz easy zum Camper umbauen. Entweder mit Bettgestell und Matratze hinten, oder du montierst ein Dachzelt, in dem du schlafen kannst. Wenn du dein Fahrzeug von anderen Backpackern kaufst, kannst du in der Regel davon ausgehen, dass eine der beiden Varianten bereits vorhanden ist.

 

Campervan

Campervan

Ein Campervan ist das Maximum an Komfort welches du haben kannst. Zwar ist es kein richtiges Wohnmobil, aber an Backpackerstandards gemessen kommt es dem schon ziemlich nahe. Im Campervan ist ausreichend Platz für zwei Personen, je nach Model passt eventuell auch noch ein dritter rein. Das Feeling in so einem Campervan durch Australien zu reisen ist auf jeden Fall unschlagbar.

In Australien hast du den Vorteil, dass du den Van nicht extra noch selber umbauen musst, sondern gleich einen vollausgestatteten Camper von anderen Backpackern erwerben kannst. Hier ist meist nicht nur bereits das Bettgestell vorhanden, sondern oft auch schon allerlei andere Gadgets installiert. Zum Beispiel ein kleiner Kühlschrank, oder eine zweite Batterie, mit der du deine elektrischen Geräte laden kannst. Damit kannst du direkt deinen ersten Roadtrip antreten, ohne noch großartig etwas umbauen zu müssen.

 

Stationwagon

Ein Stationwagon, also ein normaler Kombi, ist unter Backpackern ebenfalls weit verbreitet. Das hat den einfachen Grund, dass er günstig im Ankauf und Verbrauch ist und zudem viel Platz bietet. Zwar nicht soviel wie ein Campervan, aber für einen zwei Personen Backpackerhaushalt reicht es definitiv. Das einzige Kaufargument für einen Stationwagon ist aber wirklich nur der Preis, andere Vorteile sucht man hier vergeblich. Solltest du knapp bei Kasse sein und einfach nur einen fahrbaren Untersatz brauchen, dann ist ein Kombi wohl die beste Wahl.

Offroad fahren kannst du damit aber vergessen. Dirtroads, also unbefestigte Straßen, kannst du damit größtenteils noch fahren, aber wie das in Australien so ist, hören die meistens irgendwo auf und es beginnen Strecken, auf denen du ohne Allradantrieb keine Chance hast. Wenn du also ein „4WD access“ oder „4WD only“ Schild siehst, kannst du mit einem Kombi direkt wieder umdrehen.

Ob du in einem Stationwagon ausreichend Platz zum Schlafen hast, musst du selbst entscheiden. Für die einen reicht es, die anderen bekommen Platzangst. Eine sehr gute Alternative zum Schlafen stellt wieder das Dachzelt dar, oder du kaufst dir einfach ein normales Zelt.

 


 

 

Worauf du beim Auto kaufen in Australien achten solltest

Wenn du dir in Australien ein eigenes Auto kaufst, musst du einige Dinge beachten bzw. etwas anders sehen als du es vielleicht aus Deutschland gewohnt bist. Hohe Kilometerstand und ältere Jahrgänge sind hier z.B. nicht ungewöhnlich, sodass du dich davon nicht unbedingt abschrecken lassen solltest. Aber auch Dinge wie die Registrierung und in welchem Bundesstaat das Fahrzeug zugelassen ist, solltest du beachten.

 

Kilometerstand

Kilometerstand

Die Kilometerstände der gebrauchten Autos liegen in Australien um einiges höher als du es vielleicht aus Deutschland gewohnt bist. Das hat den einfachen Grund, dass die Distanzen zwischen den Städten einfach viel größer sind. Das ist aber gar nicht so schlimm, denn in Australien halten die Autos auch viel länger durch. Es gibt keine zu stark schwankenden Temperaturunterschiede, man bremst, beschleunigt und schaltet viel seltener und man fährt lange Strecken mit gleichbleibender Geschwindigkeit. Dadurch lebt der Motor deutlich länger, sodass Tachostände von 200.000 bis 300.000 Km oder mehr bei Gebrauchtwagen keine Seltenheit sind. Genau unter die Lupe nehmen solltest du das Auto vor dem Kauf natürlich trotzdem.

 

Baujahr

Ähnlich sieht es beim Baujahr aus. Durch die längere Lebensdauer gibt es in Australien auch viele Autos, die schon ein paar Jahre auf dem Buckel haben. Der Geländewagen, den ich hatte (Siehe Beitragsbild oben), war beispielsweise Baujahr 1991 und technisch wirklich noch gut in Schuss. Bei der Optik musste ich dafür aber einige Abstriche machen und mich mit Kratzern, Dellen und Abnutzung anfreunden. Ein Pluspunkt bei alten Fahrzeugen ist jedoch der Preis, der deutlich unter neueren Modellen liegt. Grade bei alten Autos solltest du aber technisches Verständnis mitbringen, oder es vor dem Kauf von einer Werkstatt checken lassen.

 

Bestehende Registrierung

Wenn du ein Auto in Australien kaufen möchtest, musst du auf die Länge der noch bestehenden Registrierung (kurz: Rego) achten. Die Rego ist quasi der australische TÜV, die du immer wieder erneuern musst. Ohne gültige Registrierung darfst du das Fahrzeug also nicht im öffentlichen Straßenverkehr bewegen. Verlängern kannst du sie immer kurz vor Ablauf für weitere 3, 6, oder 12 Monate und zahlst dafür einen bestimmten Betrag, der sich von Bundesstaat zu Bundesstaat unterscheidet. Ein Auto das noch 11 Monate Rego hat ist folglich also mehr wert als wenn die Registrierung nur noch 3 Monate gültig ist.

Solltest du ein unangemeldetes Auto in Australien kaufen wollen, musst du es erstmal anmelden, was mit viel Papierkram und mindestens einem Check in der Werkstadt verbunden ist. Wenn Mängel festgestellt werden, müssen diese repariert werden. Kauf also am besten kein unangemeldetes Auto, außer du bist zu 100% sicher, dass es den Anforderungen einer neuen Registrierung entspricht.

 

Bundesstaat

Bundesstaat

Anders als in Deutschland gibt es in Australien in jedem Bundesstaat eigene Regelungen was Halterwechsel und Registrierung betrifft. Am besten du kaufst ein Auto in dem Bundesstaat, in dem es auch zugelassen ist und machst dich mit den jeweiligen Regelungen vertraut. Meistens musst du für den Halterwechsel und die Rego-Verlängerung nämlich vor Ort sein und kannst dies nicht aus der Ferne regeln. Eine Ausnahme sind Fahrzeuge, die in Western Australia zugelassen sind. Hier ist es möglich Halterwechsel, sowie die Verlängerung der Registrierung komplett online und auf postalischem Wege zu erledigen.


 

 

Wo du nach Fahrzeugen suchen kannst

 

Onlinebörsen

Wie auch in Deutschland werden in Australien viele Fahrzeuge von Privatpersonen online zum Verkauf angeboten. Die größte Onlinebörse in Australien ist gumtree.com.au. Hier findest du wirklich in jeder Stadt zahlreiche Angebote an Campervans, Geländewagen und allerlei anderer Fahrzeugarten.

Neben den Angeboten kannst du hier auch eine eigene Anzeige einstellen und aktiv nach deinem Wunschauto suchen. Je nachdem was du suchst, erhältst du im Anschluss wahrscheinlich ein paar Angebote. Das Kontaktieren von Verkäufern ist in der Regel aber die effektivere Art um ein passendes Auto zu finden.

 

Hostel

Wenn du gezielt nach Fahrzeugen anderer Backpacker suchen möchtest, hast du in Hostels die besten Chancen. In fast jedem Hostel gibt es ein schwarzes Brett, an dem zahlreiche Flyer, Zettel und Co gepinnt wurden. Unter anderem findest du darunter auch Fahrzeuge, die zum Verkauf stehen inklusive Telefonnummer des Verkäufers.

Da die schwarzen Bretter nicht wirklich gepflegt werden, kannst du aber auch Pech haben und das Auto wurde bereits vor einigen Tagen oder sogar Wochen verkauft.

 

Autohändler

Gebrauchtwagen

Autohändler gibt es natürlich auch in Australien. Im Gegensatz zu Privatpersonen hast du hier den Vorteil einer Gebrauchtwagengarantie bzw. diese zusätzlich abschließen zu können. Außerdem sind die Fahrzeuge in der Regel ziemlich gründlich gecheckt und kommen mit einem sogenannten RWC (Roadworthy Certificate), welches du in den meisten Bundesstaaten benötigst, wenn du das Auto auf deinen Namen anmelden möchtest.

 

Gruppen auf Facebook

Eine weitere gute Anlaufstelle um geeignete Fahrzeuge zu finden sind verschiedene Gruppen auf Facebook. Viele Backpacker, die bald ihren Heimweg antreten, inserieren hier ihre Autos und suchen aktiv nach Käufern. Oft sind diese Autos bereits mit einem Bettgestell ausgestattet und es sind zahlreiche Dinge im Kaufpreis enthalten. Das reicht von Gaskochern, Wasserkanistern und Werkzeug bis hin zu Surfboards und Schnorchelausrüstung.

Backpacker Gruppen zum Auto kaufen in Australien:

Neben den typischen Backpacker Gruppen gibt es natürlich auch noch zahlreiche australische Gruppen, in denen die Australier ihre Fahrzeuge anbieten. Am besten du suchst einfach mal auf Facebook nach Gruppen in deiner Stadt, je nachdem wo du ein Auto kaufen möchtest.


 

 

Was für ein Auto würdest du dir gerne in Australien kaufen? Campervan? Geländewagen?

Ich freue mich auf dein Kommentar! ;-)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu “Auto kaufen in Australien

  • Felix

    Hey Mate,

    kennst du dich by any chance mit den Versicherungen in den versch. Provinzen aus?
    Bin bereits seit 2 Jahren mit Rucksack unterwegs und habe in Nordamerika ein halbes Jahr in einem Dodge gewohnt und leider erst während des Trips festgestellt wie groß die Unterschiede in den Provinces in Canada sind.

    Damit mir das nicht nochmal passiert würde ich mich über eine kleine Auflistung der Provinces/Territories freuen mit Infos zu
    -Versicherung und Preisen
    -Wie einfach ist der An/Verkauf/ wie heißt die zuständige Behörde?
    – und auch in welcher Stadt der Markt mit Backpacker-Karren überflutet ist (billiger zum kaufen) und wo die Nachrage größer ist als Angebot

    Wäre klasse wenn du mir da noch ein paar Infos geben könntest und ich nicht mühselig jede Province einzeln googlen muss. Cheers, safe travels

    • Dominik Autor des Beitrags

      Hi Felix!

      Stimmt dazu habe ich gar nichts geschrieben, werde ich zu gegebener Zeit mal ergänzen.
      Um dir aber trotzdem ’nen kurzen Überblick zu geben kommt hier mal die Kurzform:

      Versicherung:
      Wenn du in Australien ein Auto anmeldest hast du mit der Registrierung automatisch eine Versicherung, die Personenschäden abdeckt. Diese Versicherung ist aber nicht auf dich gebunden, sondern auf das Fahrzeug. Wenn du ein bereits registriertes Auto kaufst hast du diese also schon inklusive. Wo du aber nicht versichert bist und eine extra Versicherung abschließen solltest ist für Sachschäden. Hier kannst du entweder ne „Third-Party-Property-Insurance“ abschließen, die alle Sachschäden abdeckt, die du verursachst (außer an deinem eigenen Auto). Oder du holst dir ne Vollkasko, die sich „Full Comprehensive Insurance“ nennt und auch Schäden an deinem eigenen Auto abdeckt. Die ist natürlich deutlich teurer. Ich selbst hatte die Third-Party-Property und habe die beim RAC abgeschlossen. Die findest du in jedem Bundesstatt und nennt sich dann immer anders. RACV ( für Victoria), RACQ (für Queensland), etc etc. Hat bei meinem Auto knapp 300$ pro Jahr gekostet.

      Ankauf/Verkauf
      Kommt auf die Jahreszeit an. Wenn nach dem Abi im Juli/August/September viele nach Australien reisen steigen die Preise grade in Sydney ziemlich an, da viele auf der Suche sind und nur wenige verkaufen. Ab April/Mai kannst du in Cairns richtige Schnäppchen machen, da dann alle wegen den Temperaturen wieder hoch fahren und oft wieder verkaufen. War zumindest bei mir so, habe meins fast nicht mehr verkaufen können, weil der Markt voll war mit Backpacker Autos.

      Behörden:
      Zum An- und Ummelden musst du zum Department of Transport fahren und n Formular ausfüllen. In einigen Bundesstaaten musst du ein RWC (Road Worthy Certificate) vorlegen, welches du von einer Werkstatt bekommst. In Western Australia kannst du das alles Online bzw per Post machen, in den meisten anderen Staaten musst du vor Ort sein.

      Hoffe ich konnte dir soweit erstmal helfen!
      Have fun!