Work and Travel mit oder ohne Organisation?


 

Work and Travel mit oder ohne Organisation

Wahrscheinlich stellst du dir am Anfang die Frage ob du Work and Travel mit oder ohne Organisation machen solltest. Genau wie du stand auch ich vor dieser Entscheidung und wusste nicht genau ob es sich lohnt für die Vorbereitung und die ersten Tage eine Agentur einzuschalten.

Sind die Organisationen ihr Geld wert? Welche Leistungen erhalte ich überhaupt? Kann ich das nicht auch einfach selber machen?

Diese und viele weitere Fragen stellte ich mir und keiner konnte mir wirklich hilfreiche Antworten darauf geben. Im Endeffekt habe ich mich dafür entschieden meine Work and Travel Reise ohne Organisation zu machen und alles selbst zu organisieren.

War das eine gute Entscheidung? Ich glaube schon! In Australien habe ich viele andere Backpacker getroffen, die sich von einer Organisation haben helfen lassen und die wenigsten davon waren wirklich zufrieden.

Aus diesem Grund möchte ich dir die Frage ob du Work and Travel mit oder ohne Organisation machen solltest einmal ausführlich beantworten. Dabei erkläre ich dir welche Vor- und Nachteile eine Organisation hat, welche Leistungen du erhältst und wie schwer es wirklich ist Work and Travel selbst zu organisieren.


 

 

Vorteile einer Work and Travel Organisation

Work and Travel Agenturen bieten einige Vorteile, welche ich dir natürlich nicht vorenthalten möchte. Ob diese das Geld wert sind, oder du deinen Work and Travel Aufenthalt nicht doch lieber selbst organisierst, musst du entscheiden.

 

Umfassende Infoprodukte

Von den Organisationen erhältst du vor der Reise viel Infomaterial zu grundlegenden Dingen wie dem Visum, Versicherungen und Co. Dadurch kannst du Zeit sparen und musst dich nicht selbst informieren. Falls Fragen auftreten hast du außerdem einen Ansprechpartner.

PS: Diese Infos findest du auch hier auf workandtravelinfo und wenn du Fragen hast schreib einfach einen Kommentar ;)

 

Kontakt mit anderen Teilnehmern

Wenn du dein Work and Travel mit einer Organisation machst kannst du mit anderen Teilnehmern in Kontakt treten und dich mit ihnen über deine Reisepläne und die Vorbereitung austauschen.

 

Gefühl von Sicherheit

Die Organisationen vermitteln dir ein Gefühl von Sicherheit indem sie dir Ansprechpartner vor und während deiner Reise bieten. In brenzlichen Situationen kann das wahrscheinlich wirklich hilfreich sein und du hast jemanden, den du kontaktieren kannst. Allerdings gibt es keine Situation, die man nicht auch so lösen kann.

 

Hilfestellungen

Wie bereits erwähnt erhältst du bei einer Organisation Hilfestellungen bei der Beantragung vom Visum und Co. Diese Hilfestellungen können Sinn machen, wenn du dir das alleine nicht zutraust, oder du keine Zeit hast dich zu informieren.


 

 

Vorteile ohne Organisation

Ohne Organisation

Den Agenturen gegenüber steht das selbst organisieren. Welche Vorteile das hat erfährst du hier.

 

Kosten sparen

Der größte Vorteil vom selbst organisieren ist ganz klar die Kostenersparnis. Neben den anfallenden Kosten für Flug, Visum und Co hast du keine anderen Ausgaben und kannst dein Geld für andere Dinge verwenden. Dein Startkapital kann also deutlich niedriger ausfallen und du musst nicht unbedingt einen Open Return Flug buchen, sondern kannst auch ein günstiges Oneway Ticket buchen.

Besser vorbereitet sein

Dadurch dass du dich intensiv mit dem Thema beschäftigst bist du viel besser darauf vorbereitet falls mal etwas schief gehen sollte. Bei Problemen weißt du dir meistens zu helfen und musst keine Agentur um Hilfe bitten.

Flexibel sein

Wenn du deine Reise ohne Organisation organisierst bist du viel flexibler, denn du kannst selbst entscheiden mit welcher Airline du fliegst, ob du nur einen Oneway, oder ein Open Return Flug buchst. Du musst dich auf rein gar nichts im Vorfeld festlegen und kannst spontan deine Pläne ändern.

Eigenständig sein

Es ist zwar immer cool Hilfe anzunehmen und sich helfen zu lassen, aber mit einer Work and Travel Reise möchte man auf irgendeine Art und Weise ja auch zeigen, dass man auf eigenen Beinen steht. Dass man eigenständig ist und das alleine schafft.


 

 

Leistungen einer Work and Travel Organisation

Es steht außer Frage, dass die Work and Travel Agenturen dir einige Dinge abnehmen können und dir bei vielen Sachen als Ansprechpartner zur Seite stehen. Dabei solltest du allerdings nicht vergessen, dass du die wichtigen Dinge immer noch selbst erledigen musst.

Niemand wird das Working Holiday Visum für dich beantragen oder eine Auslandskrankenversicherung für dich abschließen, das musst du also immer noch selber machen. Andere Dinge, wie z.B für die ersten Tage ein Hostel zu buchen, oder eine Simkarte zu besorgen, werden dir abgenommen und du brauchst dich darum nicht selber kümmern. Es werden also Leistungen angeboten, die du theoretisch auch eigenständig erledigen kannst.

Behalte bei deiner Entscheidung ob du Work and Travel mit oder ohne Organisation machen möchtest also immer im Hinterkopf, dass die Agenturen Geld für Dinge verlangen, die du mit ein bisschen Aufwand auch selber machen könntest.

Leistungen im Überblick:

Bei der Buchung eines typischen All Inkl Pakets bei einer Work and Travel Agentur bekommst du:

  • Hin und Rückflug
  • Transfer vom Flughafen zum Hostel
  • Drei Nächte im Hostel
  • Infoworkshop vor Ort
  • Simkarte
  • Postaufbewahrung

Außerdem gibt es noch ein paar Hilfestellungen bei folgenden Dingen:

  • Hilfe bei Visumsbeantragung
  • Hilfe beim Bankkonto
  • Hilfe bei der Steuernummer
  • Hilfe Beim Lebenslauf
  • Beratung zur Versicherung

Verglichen mit den Aufzählungen der Agenturen ist diese Liste etwas weniger umfangreich, denn Dinge wie Kerosinzuschläge, oder Mitreisendenliste habe ich hier bewusst weggelassen. Diese Aufzählungen sollen die Leistungen nämlich nur viel umfangreicher darstellen als sie wirklich sind. Ein lustiges Beispiel dafür ist die „Verkaufsstelle für Buspässe, Touren und Aktivitäten“. Ich meine hey, jedes zweite Hostel kann dir diese Dinge verkaufen, dafür benötigst du wirklich keine Work and Travel Organisation.

Wie du siehst bieten dir die Agenturen also Leistungen an, die du entweder mit ein bisschen Aufwand auch selber machen kannst (Flug & Hostel buchen, Transfer, etc), oder die du sowieso selbst erledigen musst (Visum, Bankkonto, etc).


 

 

Fazit – Work and Travel mit oder ohne Organisation

Zusammen gefasst kann man also sagen, dass die Work and Travel Veranstalter grundlegende Dienstleistungen anbieten und den Teilnehmern in allen Situationen zur Seite stehen, wirkliche Vorteile bei der Planung und Durchführung der Reise haben sie allerdings nicht. Allerdings bieten sie eine Art Sicherheit und dienen als Ansprechpartner in unerwarteten Situationen.

Die Frage ist also: Lohnt es sich Work and Travel mit oder ohne Agentur zu machen?

Wenn du keine Zeit oder Lust hast dich zu informieren, in allen Situationen einen Ansprechpartner haben möchtest und generell eher unsicher bei Behördengängen bist, dann ist eine Agentur wahrscheinlich eine gute Wahl.

Für alle anderen lohnt es sich nicht das Geld zu investieren. Wenn du eigenständig bist und es dir zutraust Flugtickets und Hostel selbst zu buchen, Zeit hast dich über Bankkonto und Co zu informieren, dann kannst du deinen Work and Travel Aufenthalt auch einfach selbst organisieren.

Was dabei alles auf dich zukommt habe ich in einer Checkliste festgehalten, die du auf den folgenden Seiten einsehen kannst:

Work and Travel Australien Checkliste

Work and Travel Neuseeland Checkliste

Work and Travel Kanada Checkliste


 


Über Dominik

Hi! Ich bin Dominik! Ich war insgesamt 2 Jahre lang mit dem Working Holiday Visum in Australien unterwegs und möchte mit dieser Webseite zukünftigen Backpackern helfen ihre eigene Work & Travel Reise zu organisieren.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu “Work and Travel mit oder ohne Organisation?

  • Chrissi

    Hey Domi,

    cooler Beitrag :)

    Ich bin Momentan in Kanada mit Work and Travel. Ich habe mich damals fuer eine Organisation entschieden. Einfach weil ich Angst hatte. Es war meine erste grosse Reise ganz allein. Ich hatte keine Ahnung von Versicherungen, Kreditkarten,usw.

    Jetzt im Nachhinein wuerde ich nichtmehr mit einer Organisation fliegen. Die Hilfestellung ist „mickrig“. Das Einzigste bei dem sie mir wirklich helfen konnten, war die Visumsbeantragung, da sie mir dort Screenshot geschickt haben. So wusste ich genau was ich ankreuzen konnte.

    Mein naechstes Work and Travel Abenteuer in Neuseeland werde ich selbst planen.

    Ich finde das staerkt auch das eigene Selbstbewusstsein.

    Ich wuensch dir nen schoenen Tag und liebe Gruesse aus Kanada :)